Volltextsuche:

Immer aktuell Informiert
Die aktuellen News finden Sie in unserem Newsbereich.

Weiter zu den News

Feuchter Gemeindewerke GmbH

Unterer Zeidlerweg 1
90537 Feucht
Fon: 09128/9914-0
Fax: 09128/9914-29

fgw@feucht-gw.de

 
 

Aktuelles

Star Wars am Trafohaus

„Ich kann mich noch gut erinnern, was das am Anfang für eine Überwindung war, die erste `Line´ zu setzen“, sagt Carlos Lorente und betrachtet versunken mit einem Schmunzeln im Gesicht einen seiner Workshop-Sprösslinge, der gerade die Spraydose an der Wand ansetzt. „Wenn´s falsch ist, ist es nur schwer wieder zu korrigieren.“
 
Der Graffiti-Künstler steht mit einer Gruppe von Menschen am Eichenhain in Feucht, an dem schmalen Weg hinter dem Schulareal. Immer wieder kommen Kids mit ihren Fahrrädern vorbei und staunen mit offenem Mund, was da an der Wand des Trafohäuschens entsteht: ein regelrechtes Kunstwerk, gesprayt mit unzähligen Farbdosen. Es zeigt ein Star Wars-Motiv, den Wüstenplaneten Tatooine mit der Sicht auf seine zwei Sonnen. Die Feuchter Biene – etwas abgewandelt – ist auch dabei.
 
Carlos Lorente von der Nürnberger Style Scouts Graffiti Akademie steht dem Nachwuchs mit Rat und Tat zur Seite: wie hält man die Dose, was muss abgedeckt werden, welche Farbe passt, wie entsteht der plastische Eindruck... Nicht ohne Grund ist Graffiti eine „Streetart“, eine Straßenkunst, die sogenannten Tags oder Pieces werden mittlerweile auch als Kunstform angesehen. Das Handwerk gibt Lorente in Feucht bei einem zweitägigen Workshop an fünf junge Männer weiter, die über den Feuchter Streetworker Moritz Holzinger an das Angebot gekommen sind. Eigentlich hätte noch eine junge Frau dabei sein sollen, sie hat allerdings spontan ein Bewerbungsgespräch bekommen und kann nicht dabei sein.
 
Das Geld für den Workshop und das Material kommt von der Sparkasse Nürnberg, der Feuchter Gemeindewerke GmbH (fgw) und dem Markt Feucht. 2.000 € stammen aus dem Förderfonds für urbane Kunst der Sparkasse, dessen Ziel es ist, die Region noch bunter zu machen und auch junge Kunstformen zu unterstützen. 1.000 € übernimmt die fgw, den Rest übernimmt die Gemeindeverwaltung.

 

 

 
Zur Startseite